Vollklimatisierte Lagerung
Ab 90 € frei Haus (nur DE)
Spitzenwein zum fairen Preis
Kunden Hotline: 0 52 42 - 40 64 85

Tenuta San Guido | Le Difese IGT 2019 Magnum

Tenuta San Guido | Le Difese IGT 2019 Magnum
44,95 € *
Inhalt: 1.5 l (29,97 € / 1 l)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieblingsweinladen.de Bewertungen mit ekomi.de

verfügbar, Lieferzeit DE: 1- 4 Tage, Ausland 5 - 10 Tage

  • tsg19151
  • 3,50 kg
Rotweingenuss pur aus der Magnumflasche. Der Le Difese ist der klassische Zweitwein zu den Top... mehr
Produktinformationen "Tenuta San Guido | Le Difese IGT 2019 Magnum"
Rotweingenuss pur aus der Magnumflasche. Der Le Difese ist der klassische Zweitwein zu den Top Weinen Sassicaia und Guidalberto der Tenuta San Guido.
 
Komplex und mit vielschichtigen Aromen von schwarzen Kirschen und dunklen Beerenfrüchten zeigt sich der Le Difese der Tenuta San Guido (Sassicaia) im Glas. Dazu ein Hauch von Schokolade und dezente Röstaromen.
 
Am Gaumen erneut Kirscharomen und ein Hauch von toskanischen Kräutern. Die Tannine sind perfekt integriert und weich. Das Finale ist saftig und angenehm weich . Ein würdiger "kleiner Bruder" der großen Wein-Ikone.
Jancis Robinson : 16 Punkte
Wine Enthusiast : 92 Punkte
Luca Maroni : 92 Punkte
Weinart: Rotwein
Jahrgang: 2019
Geschmack: trocken
Land: Italien
Anbauregion: Toskana
Anbaugebiet: Bolgheri
Rebsorte: Cabernet Sauvignon, Sangiovese
Passt zu:: Steak vom Grill, Wild, Pastagerichte, Pizza
Qualitässtufe: IGT
Ausbau: Barrique
Nettoinhalt : 1.5 l
Alkohol: 14.0% Vol.
Verschluss: Naturkork
Trinktemperatur : 16 - 18° C
mindestens Lagerfähig bis: 2028
Zutaten: enthält Sulfite
Allergene: Kann Spuren von Schwefel, Eiweiß, Gelatine und Milch enthalten
verantwortlicher Lebensmittelunternehmer: Tenuta San Guido
CITAI S.P.A., , Loc. le Capanne 27, 57022 Bolgheri, , Deutschland, , ,
Weiterführende Links zu "Tenuta San Guido | Le Difese IGT 2019 Magnum"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Folgende Infos zum Hersteller sind verfübar...... mehr
Tenuta San Guido

Die Entstehung des Sassicaia

Bereits in den 1920er Jahren als junger Student in Pisa entdeckte Mario Incisa della Rocchetta seine Leidenschaft für Wein und träumte davon einen eigenen Wein zu kreieren, der denen des Bordeaux entsprechen sollte. Er hatte, so schrieb er selbst im Juni 1974 an den bekannten Weinkritiker Luigi Veronelli, als Gast bei den Duchi Salviati in Migliarino einen von diesen in Vecchiano hergestellten Wein verkosten dürfen, dessen Bouquet jenen gereiften Bordeaux Weinen entsprach die er bei seinem Großvater Chigi schon im Alter von 14 Jahren verkosten (nicht trinken) durfte.

Nachdem er sich dann mit seiner Frau Clarice unweit der tirrenischen Küste der Toskana niedergelassen hatte begann er mit einigen französichen Reben zu experimentieren und befand, daß der Cabernet das Bouquet erzeugen konnte, von dem er träumte.

Niemand hatte daran gedacht einen "Bordeaux-Wein" in der Maremma und auf für den Weinbau unbekanntem Terrain zu erzeugen.

Die Entscheidung die beiden Cabernet Sorten anzubauen fiel auf Grund der änlichen Gegebenheiten der Toskana und der Region Graves im Bordeaux. Das fränzösische Graves bedeutet "Kies" und steht für das steinige Terroir der Region. Ganz genauso wie "Sassicaia " (sassi ital. für Steine)

In den ersten Jahren, von 1947 bis 1967, war der erzeugte Cabernet Rotwein lediglich für den privaten Konsum auf der Tenuta vorbehalten. So ganz war man wohl vom Ergebnis noch nicht überzeugt, aber einige Kisten eines jeden Jahrgangs wurden archiviert und irgendwann stellte man fest, daß der Wein mit dem Alter eine positive Entwicklung nahm.

Die Geburtsstunde des Mythos Sassicaia - Tenuta di San Guido

Für den 1968er Jahrgang wurde Piero Antinori einen Neffen des Marchese um Unterstützung gebeten.

Die Antinoris waren schon zu dieser Zeit einer der führenden Weinhersteller Italiens und beschäftigten in ihrem Önologen Team seit einigen Jahren den gebürtigen Piemonteser Giacomo Tachis. Dieser wurde nun sodann ins Bolgheri entsandt, um sich um den privaten Weinn der Rocchettas zu kümmern. Dies war die Geburtsstunde der Ikone Sassicaia und der sogenannten Supertuscans. Der 1968er Sassicaia ist der erste am freien Markt verkaufte und mit dem gleichen Anspruch eines Bordolaiser Premier Cru.

Bis 2009 betreute Giacomo Tachis, der bis 1999 hauptberuflich als Direktor bei Antinori tätig war und hier andere Ikonen wie den Tignanello und den Solaia entstehen ließ, den Sassicaia. Dieser wurde zunächst über die Familie Antinori über deren weltweiten Vertriebskanäle vermarktet, bis Nicolò Incisa della Rocchetta, der Sohn Marios, diese selbst in die Hand nahm.

Die önologische Verantwortung des Sassicaia liegt zwischenzeitlich bei Graziana Grassini, einer Schülerin von Giacomo Tachis.

Zunächst wurde der Sassicaia als VDT, also vino da tavola (Tafelwein) eingestuft, da französische Rebsorten nicht in DOC Weinen eingesetzt werden durften. Auf Grund des großen Erfolges wurde dies 1994 in der Bolgheri DOC angepasst und sogar eine Subdenomination "Sassicaia DOC" geschaffen.

Heute umfasst das Weingut etwas 90 Hektar und produziert knapp 800.000 Flaschen. Neben dem Sassicaia wird der Guidalberto hergestellt, den man nicht als Zweitwein, sondern als kleinen Bruder des Sassicaia verstanden wissen wil. Dritter im Bunde ist inzwischen der "Le Difese", eine Cuvée aus Cabernet Sauvignon und Sangiovese.

 

Zuletzt angesehen